Diagnostik

Neben der gründlichen Allgemeinuntersuchung Ihres Tieres stehen uns modernste Medizintechnik und ein eigenes Labor zur Verfügung, um schnell herauszufinden, was dem Patienten fehlt. Zur „Diagnostik“ gehören auch die Zuchtuntersuchungen.

schwarzer Labrador im Arm von Tierärztin
Röntgenaufnahme

Digitales Röntgen
hochauflösende Röntgenbilder bei reduzierter Strahlenbelastung mit modernster Detektor-Technik

Sonografie
Untersuchungen per Ultraschall

EKG
Elektrokardiogramm

Blutdruckmessen bei einer Katze

Blutdruckmessungen
Für diese Patienten ist das Messen des Blutdrucks besonders wichtig:

  • ältere Tiere
  • Herzpatienten
  • Schilddrüsenpatienten
Laborfoto

Eigenes Labor
Viele Erkrankungen müssen schnell erkannt werden, damit wir Ihrem Tier effektiv helfen können. In unserem hauseigenen Labor können wir eine Vielzahl von Laborparametern rasch ermitteln. Dazu zählen die Hämatologie (die Untersuchung von Blutzellen), Werte, die über Funktion der Leber, Niere etc. Aufschluss geben, Bluttests auf übertragbare Erkrankungen (z.B. FeLV, FIV, Herzwürmer, Borreliose, Ehrlichose, Anaplasmose). Neben dem Blut untersuchen wir in unserem Labor Harn und Kot der Tiere.

Untersuchung auf vererbbare Erkrankungen bei Zuchttieren
(zulassen vom VdH) Hüftgelenksdysplasie (HD) Patellaluxuation Ellbogengelenksdysplasie (ED)

Augenuntersuchung an Border Collie

Augenuntersuchungen
Augenerkrankungen bedrohen oft das Sehvermögen. Daher ist uns wichtig, dass Patienten mit Augenerkrankungen umfassend untersucht werden können.

  • Mit dem Fluoreszein-Test werden Defekte der Hornhaut sichtbar gemacht.
  • Mit dem Schirmer-Tränen-Test kann die Tränenproduktion gemessen werden.
  • Mittels Tono-Pen wird der Augeninnendruck gemessen. (Foto)
  • Unter örtlicher Betäubung können Lider, Bindehäute, Nickhaut etc untersucht werden
  • Mit speziellen Sonden werden die Tränen-Nasen-Gänge auf Durchgängigkeit überprüft
  • Mittels optischer Geräte werden vordere und hintere Augenabschnitte untersucht.